Anjas Ausbildungs-Tagebuch: Videoaktionswoche

Man sagt zwar: „Eigenlob stinkt!“ Dennoch wollte ich über meine Erfahrung berichten, die ich dank des Carl-Severing-Berufskollegs und des Kanal 21 in Bielefeld machen durfte. Unser Klassenlehrer meldete uns für das Videoprojekt des Kanal 21 an, das jedes Jahr unter einem neuen Thema veranstaltet wird. Dieses Jahr hieß es „Abgefahren“ und sollte sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln beschäftigen.

Am Anfang war ich wenig begeistert von dieser Idee. Aber die kreative Arbeit mit meinen Mitschülern machte dann doch Spaß. Wir überlegten uns ein Konzept, das wir an Kesslers Knigge angelehnt hatten. Das war eine Comedyshow von und mit Michael Kessler. Die beliebtesten Videos auf Youtube dazu sind: „10 Dinge, die Sie nicht tun sollten wenn Sie Lehrer sind“ oder „10 Drogen, die Sie nicht nehmen sollten wenn Sie Auto fahren“. Wir lehnten unseren Film daran an und dachten uns: Ein Taxifahrer und viele nervige Gäste, daraus lässt sich doch was machen. Gesagt getan – der Entwurf verwandelte sich nach und nach in ein echtes Drehbuch.

Am Drehtag unterstützte uns eine professionelle Filmerin bei unseren Ideen und unser Klassenlehrer konnte uns sogar ein echtes Taxi auftreiben. Dank unserer guten Vorarbeit hatten wir noch genug Zeit um den Film anschließend grob zu schneiden. Es war nicht einfach unsere ganzen Ideen auf 90 Sekunden zu kürzen, aber dank unserer engagierten Helferin gelang auch das.

Am Tag der Premiere im Cinemaxx in Bielefeld schafften es einige unserer Darsteller ins Kino und auch unser Klassenlehrer nahm sich die Zeit. Er schwor uns gleich darauf ein nicht zu enttäuscht zu sein, denn meistens gewinnen die Jüngeren, die mehr Unterstützung ins Kino mitbringen. Auch deshalb konnten wir es kaum glauben, als wir den 1. Platz machten mit unserem Film „Unerwünschte Gäste“. Unser Film schaffte offensichtlich was wir beabsichtigt hatten und das Publikum lachte ausgiebig.

Wenn ihr euch selbst von unserem Schaffen überzeugen wollt, findet ihr das Video hier bei 26 Minuten und 38 Sekunden. Ich bin übrigens der genervte Taxifahrer – man sagte mir: genervt kann ich am Besten.

Alles in allem war es eine tolle Erfahrung im Teamwork und auch in Filmtechnik. Kamera- und Tontechnik einmal auszuprobieren war sehr lehrreich und das Ergebnis stellt mich zufriedener als ich am Anfang dachte. Also wenn ihr mal die Gelegenheit zu so einem Projekt bekommt, dann macht auf alle Fälle mit.

 

Bildquelle: wikimedia.commons; Autor: Fernando de Sousa from Melbourne, Australia; Lizenz: creative commons 2.0

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Kontakt

   0 52 51 . 6 81 12 - 0
   0 52 51 . 6 81 12 – 10
   info@code-x.de
   Kontaktformular