Gibt es bald keine SEO-Events mehr?

Seosaurier

Machen SEO Events noch Sinn? Werden Online-Marketing-Events der Verschmelzung von SEO, Social Media und Content Marketing gerecht? Welche Events werden untergehen?
Welche Veranstaltungen lohnen sich noch? Täuschen coole Parties, Rockstars und inzwischen sogar Kreuzfahrten über inhaltliche Schwächen hinweg?

Wie immer ist und bleibt es spannend im Online-Marketing-Umfeld, aber deswegen lieben wir dieses Metier ja schließlich, nicht wahr? Wäre es nicht schrecklich, wenn die Frage nach Google, dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest für die nächsten 30 Jahre mit 42 bzw. ein paar Links und Facebook-Likes zu beantworten wäre?

So schnell wie sich das komplette Konstrukt Internet mit seinen Erfolgs- und Geschäftsmodellen weiterentwickelt und ständig neu erfindet, so schnell müssen die begleitenden Veranstaltungen der Branche Namen, Konzepte und Inhalte ändern, um volle Hörsäle zu haben. Coole Parties, Auftritte von Promis und Rockstars und nun eine Fährfahrt von Kiel nach Oslo als Veranstaltungsrahmen – da drängt sich mir irgendwie die Frage auf, ob mit immer mehr Brimbamborium vom echten Mehrwert (und Sinn?) einer SEO-Veranstaltung abgelenkt wird? Der Mehrwert der meisten Veranstaltungen liegt ohnehin im Networking nach dem offiziellen Teil, denn die Vorträge der immer gleichen Referenten enthüllen (meistens) weder hilfreiche SEO-Geheimnisse noch viel Konkretes für den eigenen Bereich.

Ist die große Zeit der SEOs und ihrer spezialisierten Events vorbei? Wollen sie es nur noch nicht wahrhaben und versuchen so lange wie möglich noch Geld damit zu verdienen? Machen spezialisierte Veranstaltungen überhaupt noch Sinn, wenn man SEO, Content, Usability und Social nicht mehr trennen sollte?

Wie lange kann man einen Shop mit einer schlechten Usability noch allein durch Linkaufbau bei Google nach oben pushen? So lange die anderen auch noch nicht viel besser sind? Oder bis Google die Link-Power fast komplett durch Wertigkeit und Bewertungen der Inhalte/ des Angebots ersetzt hat? Ist es jetzt höchste Zeit, einen Strategiewechsel vorzunehmen, falls man dies noch nicht getan hat?

Sitzt man nicht auf einem unmerklich sinkenden Schiff, wenn man für seine Website Links aufbaut ohne sich um bessere Inhalte, Usability und die Interessen der Zielgruppe zu kümmern? Wird SEO sich bald darauf beschränken, richtige Suchbegriffe für Inhalte zu bestimmen und dafür zu sorgen, dass Suchmaschinen Websites und Webshops ungehindert indexieren können? Ist das die eigentliche Aufgabe, die SEO haben sollte? Wird in 3 Jahren noch jemand von SEO sprechen? Da die Beeinflussungs- und Manipulationsversuche der SEOs auch den bisherigen Google-Algorithmus zu dem gemacht haben, was er ist, könnte man auch sagen „Die Zunkunft ist nicht vorherbestimmt. Wir selbst sind unseres Schicksals Schmied.“ (Sarah Connor)

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Kontakt

   0 52 51 . 6 81 12 - 0
   0 52 51 . 6 81 12 – 10
   info@code-x.de
   Kontaktformular