Recap dmexco 2012 – Mein absolutes Highlight

dmexco 2012 - recap

Das erste Mal auf der dmexco – der internationalen Leitmesse und dem Kongress der digitalen Wirtschaft in Köln – und direkt ein Besucherrekord. Mein erster Eindruck: Riesig und doch irgendwie übersichtlich (Dank hervorragender Anordnung der einzelnen Stände). Ein buntes Gemisch aus Leuten, die ihrem Auftreten nach entweder besonders wichtige Geschäftsleute zu sein scheinen und den Normalos, die von den verschiedensten Agenturen geschickt werden um sich über die Neuigkeiten aus Bereichen wie Onlinevermarktung, Targeting, Tracking, Social Media Marketing und vieles mehr zu informieren und auszutauschen.

Social Media – nur heiße Luft?

Unter all den Vorträgen, Führungen und Seminaren wird mir wohl ein Referat besonders in Erinnerung bleiben: Der Vortrag – aber man kann eigentlich schon fast Rede sagen – „Social Media – nur heiße Luft?“ von Dr. Torsten Schwarz.

Dr. Torsten Schwarz, Geschäftsführer von Absolit, Befürworter von E-Mail-Marketing und Anzugträger – wie wir auf Grund unseres Ehrenplatzes in der ersten Reihe schon vor seiner Rede feststellten – sollte einen Vortrag über Social Media halten. „Das kann ja lustig werden“, dachte ich zunächst aber da kannte ich Herrn Schwarz schlecht.

Der erste Eindruck bestätigte sich mehr als deutlich, als der Redner seinen Platz einnahm. Er machte einen etwas trockenen Eindruck auf mich und wollte uns weis machen, dass der große Facebook-Hype in Deutschland ja gar nicht berechtig sei, denn nur 30 % der Deutschen seien angemeldet. Ungefähr 5 Minuten vergingen und er lästerte unentwegt und ganz entspannt über das ab, was derzeit immer mehr im Kommen ist und womit sich sicherlich nicht wenige seiner Zuhörer (unter anderem natürlich wir) auch beruflich beschäftigten. Was mich außerdem störte, war die ständig präsente Werbung für sein Buch, die auf den beiden Bildschirmen wohl die visuelle Darstellung seiner Präsentation ersetzen sollte.

Je mehr er lästerte, desto mehr Zuschauer versammelten sich auch vor dem Rednerpult, am Ende saßen sie sogar auf dem Boden. Und alle hingen an seinen Lippen, denn schon nach wenigen Minuten änderte Dr. Schwarz nicht nur seinen Vortragsstil (von extrem trocken zu emotional und mitreißen), sondern auch ein bisschen seine Ansichten bzw. er milderte sie etwas ab und gab Tipps zur sinnvollen Anwendung von Facebook:

Es gäbe einen allgemeinen Zwang für Unternehmen in Facebook präsent zu sein und eine Facebook-Seite gehöre auf jeden Fall zum Basis-Inventar. Allerdings eignete sich nicht jede Marke zum Dialog und für einige Unternehmen sei es schwer eine Interaktion hervorzurufen.

Außerdem kritisierte er die momentan noch etwas verbesserungswürdigen Werbeanzeigen in Facebook, die im Vergleich zu Google noch einen zu hohen CPC (Cost Per Click) aufweisen und auch vom Aufbau her noch optimiert werden können. Ein weiterer kritischer Punkt. Und Dr. Torsten Schwarz hatte viel zu kritisieren aber mit vielen Dingen hatte er irgendwie auch recht.

E-Mail Marketing sei im Übrigen ein guter Weg mit dem Kunden in Kontakt zu treten und würde – solange „man keine ätzenden Werbemails“ verschickt – wunderbar funktionieren. Flankierend müsse man aber auch soziale Netzwerke wie Facebook anwenden, gibt er zu. Das sehe ich auch so.

Am Ende seines überaus lehrreichen und wirklich mitreißenden Vortrags freut er sich noch einmal darüber, dass er über Facebook ablästern durfte und gibt noch ein paar interessante Denkanstöße mit auf den Weg:

  • Das weltweite Warten (www) müsse aufhören, sprich der Internetempfang von in Deutschland von mobilen Geräten aus soll sich ein Beispiel an dem guten Empfang in Ägypten nehmen
  • mobile Websites sind auf dem Vormarsch
  • Targeting wird immer wichtiger und das muss kommuniziert werden, da momentan ja an den Datenschutzrichtlinien in Deutschland herumgebastelt wird
  • Ende der Monologe von Unternehmen im Social Web, Dialoge müssen her
  • Social Media muss Spaß machen – Daher sollte man nur Mitarbeiter damit beauftragen, die Spaß an Facebook, Twitter und Co. haben und sich freiwillig für diese Aufgabe melden

Ein wirklich gelungener Vortrag! 🙂

Speakers‘ Corner, Führungen auf der dmexco, Stände etc.

Schwarz’s Vortrag war nicht der einzige Gute, auch eine Reihe weitere Referate begeistern in der Speakers‘ Corner und auch an den einzelnen Ständen wie z.B. dem riesigen Stand von google.

Résumé:

Die dmexco ist für mich eine tolle Messe, die stellenweise nicht nur sinnvolle Informationen bietet, sondern auch durch die lockere Atmosphäre und die großartigen Kölner Messehallen überzeugen. Ach ja, und die inoffizielle dmexco Party OM-Club im Kölner E-Werk ist auch nicht zu vergessen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Kontakt

   0 52 51 . 6 81 12 - 0
   0 52 51 . 6 81 12 – 10
   info@code-x.de
   Kontaktformular