Recap: Magento Hackathon Oldenburg 2014

Magento Hackathon Oldenburg

Vom 21. bis 23. Februar 2014 fand in Oldenburg ein Magento Hackathon statt. Es war nicht nur der erste Hackathon in Oldenburg, sondern auch mein allererster. Auf einem Hackathon trifft sich die Community, um neue, innovative Erweiterungen zu programmieren oder Problemlösungen aus dem Alltag und der täglichen Arbeit mit Magento zu schaffen. In einer angenehmen Atmosphäre kann also all das geschaffen werde, was man schon immer umsetzen wollte. Der Vorteil: Man arbeitet immer im Team und nicht als Einzelkämpfer – so können auch komplexere Themen angegangen werden.

Zusammen mit Mike bin ich also am Freitag Nachmittag aus Paderborn gestartet. Wenige Stunden später, fanden wir uns dann auch schon zu Pre-Party in einem Irish Pub in der Innenstadt wieder. Anfangs war es noch relativ überschaubar, und außer unserem Gastgeber Hucke Media war noch niemand vor Ort. Das sollte sich aber im Laufe des Abends schnell ändern, und so trafen immer mehr bekannte Gesichter ein, welche ich schon auf der Meet Magento 2013 kennenlernen durfte. Durch die Location im hohen Norden waren leider keine Entwickler aus Österreich oder der Schweiz angereist – dafür aber anderes internationales Publikum, wodurch sämtlich Kommunikation auf Englisch umgestellt wurde. Nach einigen spannenden Gesprächen ging es dann aber auch schon relativ früh ins Bett, da wir am nächsten Tag bereits um 9 Uhr bei Hucke Media durchstarten wollten.

Der erste Tag

Am Samstag Morgen wurden also alle Themen auf einem Whiteboard gesammelt. Anfangs dachte ich, dass nicht besonders viele Themen zusammenkommen. Doch am Ende standen mehr als 17 Themen zur Auswahl – wow! Nun kann sich jeder für ein Thema entscheiden, welches er gerne umsetzen möchte. Niemand muss aber zwingend das machen, was er vorgeschlagen hat.

Ich entschied mich für eine Extension Namens „Layered Landing, welche in Kooperation mit dem Entwickler Sander Mangel aus den Niederlanden entstehen sollte. Damit waren wir zwar das kleinste Team, aber dafür verlässt man auch viel schneller die Konzeptionsphase und kann sich der eigentlichen Entwicklung widmen. So kam es, dass wir bereits nach kurzer Zeit schon einen vorzeigbaren Stand erreichten. Mike hatte es in seinem fünfköpfigen Team nicht so leicht, und so verging etwas mehr Zeit, bis dort alle Aufgaben verteilt waren. Entstehen sollte eine Erweiterung, welche den Besucher/Kunden im Shop für seine Aktivitäten belohnt. So könnte man beispielsweise eine Auszeichnung vergeben, wenn der Kunde sein drittes Produkt in den Warenkorb legt. Eine wirklich schöne Idee.

Nach einigen Stunden der fleißigen Programmierung gibt jedes Team einen kleinen Zwischenbericht ab. So bekommt man schnell ein Gefühl dafür, wie weit die einzelnen Projekte vorangeschritten sind und wo man selbst aktuell steht. Außerdem ist es sehr inspirierend, denn man bekommt sicher einige Schlagwörter mit, durch welche einem noch ganz neue Ideen in den Kopf schießen. Eigentlich möchte man dann direkt weitermachen.

Nach ungefähr 13 Stunden Entwicklungsarbeit ging es mit Mike an die Hotelbar zum Entspannen und den Tag ein wenig Revue passieren zu lassen. Wieder einmal wurde es nicht all zu spät, denn am nächsten Tag sollte der Wecker wieder um 7:15 Uhr klingeln – und das an einem Sonntag.

Tag zwei

Magento Hackathon Oldenburg

Am zweiten Tag hatten wir bis zum Mittagessen Zeit, die Projekte präsentationsfertig zu machen. Wir konnten in der Zeit also die letzten Bugfixes durchführen und haben sogar noch einige Features implementiert.

Um zirka 15 Uhr war das Event offiziell beendet und die Meisten traten die Heimreise an. Bei wundervollem Sonnenschein ging es auf einer leeren Autobahn Richtung Paderborn – mit einem ganzen Koffer voller Ideen und Anregungen aus den entstandenen Projekten.

Fazit

Es war zwar mein erster Hackathon, aber ganz bestimmt nicht der letzte. Die Community ist einfach Klasse und es macht wirklich Spaß mit neuen Leuten zusammen zu arbeiten – alle sind hoch motiviert und qualifiziert. Außerdem lernt man ständig etwas Neues und nimmt viel für die alltägliche Arbeit in unseren Kundenprojekten mit. Für so ein Event verzichtet man doch gerne auf ein Wochenende.

Außerdem gab es unglaublich viele Süßigkeiten, leckere Mittagessen und tolle Abende. Das allein reicht eigentlich schon, um auch mal an einem Hackathon teilnehmen zu müssen. Ich, als relativ neuer Teil der Community, kann nur ein weiteres Mal sagen, dass ich begeistert bin, wie schnell man aufgenommen wird.

Weiterhin sind die entstandenen Erweiterungen auch sehr nützlich für den Alltag und man bekommt eine viel bessere Übersicht über die vorhandenen Magento-Extensions der Community.

Andreas von Studnitz war mit seiner Kamera dabei und hat einige Impressionen auf Google+ veröffentlicht. Danke auch, für die Fotos in diesem Beitrag.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Kontakt

   0 52 51 . 6 81 12 - 0
   0 52 51 . 6 81 12 – 10
   info@code-x.de
   Kontaktformular