Warum code-x auf WordPress setzt

wordpress-logo-notext-rgb

code-x setzt bei der Umsetzung von Webseiten auf das Content-Management-System WordPress!

Mehrere Fragen stellen sich bei der Neukonzipierung oder bei einem Relaunch aus Kundensicht immer: Welches Content Management System soll zum Einsatz kommen? Welches ist das geeignetste CMS auf dem Markt, welche Anforderung muss dieses erfüllen? Wichtig ist sicher, dass man weiß, welche Ziele man mit der neuen Webseite verfolgen will und welche Funktionalitäten das Content Management System erfüllen muss, damit es sich für den Zweck auch eignet. Einen Blick auf die technische Grundlage der Webseite sollte daher natürlich in die Konzeptphase mit einfließen und oft ist es gar nicht einfach, sich auf das passende System festzulegen. Um die Entscheidungsfindung zu erleichtern, möchte ich hier auf die Vorzüge des CMS eingehen und diese vorstellen, welches wir für Projekte einsetzen. Dutzende Webseiten hat code-x auf Basis von WordPress umgesetzt. Durch die Erfahrungen, die wir in diesen Projekten gesammelt haben, können wir folgende Vorteile nennen:

Einfache Usability

WordPress ist einfach, klar strukturiert und auch für Laien schnell zu erlernen. Der überragende Teil unserer Kunden sitzt verwundert in den Schulungen und staunt, wie einfach das System ist. Nach ca. 90 Minuten Schulung ist der Kunde in der Lage, die Inhalte selbständig zu pflegen.

Kunden, die für ihre Webseiten von anderen Systemen auf WordPress gewechselt sind, haben es nicht bereut und betreuen Ihre Webseiten häufig in Eigenregie.

Hohe Sicherheit

Für WordPress werden regelmäßig Aktualisierungen und neue Funktionen bereitgestellt, um Fehlfunktionen zu korrigieren, das System technologisch aktuell zu halten und neue technische Anforderungen zu implementieren. Eine Erhebung zur Sicherheit von aktuellen Content-Management-Systemen ergab, dass andere Systeme hinter WordPress zurückliegen.

Gute Basis für Suchmaschinenoptimierung

Nach Matt Cutts, dem Chef des Webspam-Teams von Google, ist WordPress von der technischen Basis das beste Content Management System, um gute Platzierungen bei den Suchergebnissen zu erhalten. Hier geht es zu einem Blogartikel, der die Argumentation von Matt Cutts aufgreift sowie dem Video des Vortrages. WordPress unterstützt z.B. die von Google favorisierten Permalinks mit hauseigenen Mitteln und kann einfach durch ein SEO-Plugin erweitert werden. Dadurch hat man bereits eine sehr gute technische Basis geschaffen seine Webseiten umzusetzen.

WordPress ist in der Basisinstallation schlank und performant und bringt alles mit um eine optimierte Webseite zur Verfügung zu stellen.

Klasse Performance

Webseiten müssen sich schnell öffnen, da der Besucher einer langsamen Webseite ein verlorener Besucher ist. WordPress wurde entworfen und und hat dadurch eine höhere Qualität und übersichtlicheren Quellcode als vergleichbare Systeme.

Bekannte Webseiten mit WordPress und überzeugte Community

Das größte deutsche Internetmagazin t3n hat in einer umfassenden Umfrage unter Webentwicklern und Programmierern WordPress mit 42% zum Sieger der Kategorie „Bestes CMS“ ausgezeichnet. Dass WordPress aber nicht nur dadurch ein leistungsstarkes CMS ist, welches sich auf gar keinen Fall hinter anderen CMS verstecken muss und in wesentlichen Punkten wie Suchmaschinenoptimierung, Usability und Flexibilität deutlich vor diesen liegt.

WordPress wird auch von großen und bekannten Plattformen eingesetzt, die mehrere Millionen Zugriffe im Monat haben.

Zu den großen WordPress-Instanzen, um nur einige zu nennen, gehören u.a.

WordPress selbst bietet auf seiner Seite eine Übersicht der BigPlayer an, die das CMS verwenden.

Fazit

Wir können für die Umsetzungen von Webseiten auf ein riesiges Know-how aus realisierten Projekten zurückgreifen und stehen voll hinter den Vorteilen von WordPress.

Die Vorteile von WordPress im Überblick:

  • millionenfach installiert, eingesetzt und für gut befunden
  • individuell und einfach erweiterbar
  • gute Performance
  • für Suchmaschinen optimiert (Trackbacks, Pingbacks, Blogroll – Google liebt WordPress!)
  • technologisch aktuell
  • einfache Bedienung
  • übersichtlicher Quellcode
  • klassische Kommentarfunktionen für Community-Betrieb/Kundenservice/Feedback
  • ausgereifte Interaktion für soziale Netzwerke
  • unbegrenzte Designvielfalt
  • es wird ständig weiterentwickelt
  • zukunftssicher
  • keine Lizenzgebühren
  • weltweit riesige Community
  • gute Dokumentation durch z.B. den WordPress Codex

Könnt ihr die Argumente teilen, seid ihr anderer Meinung, habt weitere Vorteile oder setzt ihr auf ein anderes Content Management System? Wir freuen uns über Eure Kommentare!

11 Kommentare
    Thomas
    Antworten

    Alles super und genau richtig. Aber leider funktioniert der Link auf github.com nicht.

    Tim
    Antworten

    Hallo zusammen, der Link zu der Erhebung funktioniert leider nicht. Zudem sehe ich WordPress im Moment immernoch in der Blog-Ecke (dort sehr gut), aber nicht als vollwertiges CMS. Aber vielleicht wird es im CMS Markt ja noch „breiter“. Die Google Suche nach „OpenSource CMS im Vergleich“ findet oft Vergleiche wo WordPress noch nicht einmal gelistet ist… Grüße, Tim

    Antworten

    Danke für den Hinweis, hatte sich ein Fehler eingeschlichen bei dem Link, den habe ich korrigiert! Bei der Google-Suche kommen bei mir sehr viele Ergebnisse, in denen WordPress mit behandelt wird. Ein weiterer Punkt ist ja auch, dass WordPress immer weiter entwickelt wird und es natürlich bei einigen Ecken durchaus Verbesserungspotenzial hat. Auf welches CMS setzt Du, Tim?

    Tim
    Antworten

    Ich benutze auch gerne WordPress, baue damit jedoch auaschließlich Blogs. Wenn es komplexer wird, dann finde ich die WordPress Code-Basis nicht so gut (kein/wenig OOP). Somit setze ich hier auf TYPO3. Grüße, Tim

    Antworten

    WordPress ist mitlerweile eine feine Sache, auch für Webseiten. Mit einigen Handgriffen lässt sich WordPress auch auf „Seitenbasis“ betreiben. Habe früher Joomla benutzt, bin aber mittlerweile komplett zu WordPress gewechselt. Lediglich bei der Themeauswahl sollte man sich am Anfang ruhig länger Gedanken machen.

    Gruß

    Andree

    Antworten

    Also ich finde wordpress sehr gut ich habe für einen webkatalog mal phpDL etc probiert obwohl ich Geld dafür gezahlt hatte hatte ich nur probleme Bugs ohne ende schon fast ne Frechheit das man sowas verkaufen darf, bei WordPress zwar auch mal ein oder zwei kleine sachen dafür umsonst und schnell lösbar !

    Antworten

    Können wir alles nur bestätigen, WordPress ist großartig. Das Thema Sicherheit habe ich allerdings so nicht eingeschätzt – aber umso besser.

    Antworten

    WordPress is King! Ich hatte sie alle. Typo3, Contenido, Joomla, doch nur bei WordPress fühlte ich mich richtig wohl.

    Antworten

    Dieser Beitrag ist nicht gerade toll. Habe mir mehr Infos gewünscht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Kontakt

   0 52 51 . 6 81 12 - 0
   0 52 51 . 6 81 12 – 10
   info@code-x.de
   Kontaktformular