Anjas Ausbildungs-Tagebuch

zwischenpruefung

Zwischenprüfung – sinnlos oder wichtig?

Im Moment sitze ich im Büro auf heißen Kohlen, denn ich warte auf die Ergebnisse meiner Zwischenprüfung zur Kauffrau für Marketingkommunikation. Wie bei jeder Prüfung gab es auch in unserer Klasse die Personen, die lernen wie die Verrückten und die Personen, die beim Gedanken an die Zwischenprüfung nur mit den Achseln zucken. Zu welchen ich gehöre? Ich denke ich habe einen gesunden Mittelweg gefunden. Aber was mich wirklich beschäftigt hat, ist die Frage: Ist die IHK-Zwischenprüfung überhaupt sinnvoll?

Das Ergebnis zählt nichts

Ja, es klingt eigentlich komisch, aber das Ergebnis der Zwischenprüfung zählt bei meinem Ausbildungsberuf nicht im Geringsten in die Endnote mit ein. Dennoch ist die Zwischenprüfung Voraussetzung, um für die Abschlussprüfung zugelassen zu werden. Das heißt es gibt durchaus Mitschüler, die ihren Namen auf dem Prüfungsbogen eintragen und dann wieder gehen.

Es werden Dinge abgefragt, die man noch nicht im Unterricht behandelt hat

Nichts ist frustrierender als eine Prüfung abzulegen bei der man gewisse Fragen gar nicht beantworten kann. Besonders im Bereich Buchhaltung gab es nur eine von 6 Fragen, die ich mit meinen Vorkenntnissen beantworten konnte. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern für manche Prüflinge auch für den Verlauf ihrer Ausbildung entscheidend. Es gibt einige Unternehmen, die einer Verkürzung der Ausbildungszeit nur zustimmen, wenn die Zwischenprüfungsergebnisse gut oder sehr gut sind. Ziemlich vertrackt, wenn man bedenkt, dass einige Aufgaben unlösbar sind. Ich kann nur für meine Mitschüler, die das betrifft hoffen, dass ihre Ausbilder erkennen, dass die Leistung der Prüfung und die schulischen Leistungen sehr voneinander abweichen.

Das erste Mal Prüfungsluft schnuppern

Natürlich ist die Zwischenprüfung für fleißige und ambitionierte Schüler kein absoluter Reinfall, denn zumindest kann man so erste IHK-Prüfungserfahrungen sammeln. Wie läuft eine IHK-Prüfung ab und wie teilt man sich am Besten die Zeit ein? Außerdem bekommt man durch die Zwischenprüfung ein Gefühl für die in der Abschlussprüfung gestellten Fragen und deren Formulierungen. Diese können durchaus verwirren.

Fazit

Alles in allem sollte die IHK sich einmal Gedanken über ihre Zwischenprüfung machen, da selbst unsere Lehrer von dem jetzigen Prozess nicht überzeugt sind. Schulischer Stoff und abgefragte Inhalte gehen oft sehr weit auseinander. Des Weiteren hat die Zwischenprüfung keinerlei Auswirkung auf die Endnote. Und alle Fragen sind im Multiple-Choice Verfahren gestellt. Das heißt der Prüfling hat keine wirkliche Möglichkeit gelerntes zu teilen.

 

Bildquelle: Istockphoto.com; Autor: Rüstem GÜRLER; Stock-Fotografie-ID: 20658968

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Kontakt

   0 52 51 . 6 81 12 - 0
   0 52 51 . 6 81 12 – 10
   info@code-x.de
   Kontaktformular