CeBIT 2013 – Thorstens Tag 1

cb13_logo_col_de

Ich war auf der CeBIT, habe viel gesehen, nette Menschen getroffen und einiges gelernt und gesehen. Um das alles in einen kleinen Bericht unterzubringen nutze ich heute mal das Kuratier-Tool „Storify“.Mit Hilfe von Storify kann man Bilder, Videos, Tweets, Blogposts etc. in Artikeln einbetten (auch von anderen Nutzern) und so, z.B. speziell zu einem Thema alles wichtige „einfangen“.

CeBIT 2013 – Tag 1

2013 habe ich also zwei Tage (Mittwoch 06.02.3013 und Donnerstag 07.03.2013) die CeBIT in Hannover besucht – ein kurze Abriss meiner Tage und meiner Begegnungen 🙂

Storified by Thorsten Ising· Fri, Mar 08 2013 23:53:52

Die CeBIT (Akronym für Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikation, ursprünglich Centrum derBüro- und Informationstechnik) ist die weltweit größte Messe für Informationstechnik / Quelle: wikipedia.de). Die eigentliche Aussteller-Messe ist für mich/uns nicht interessant. Wichtig sind dagegen die Konferenzen, Workshops, Vorträge, Panels und natürlich auch die persönlichen Kontakte. Dreh- und Angelpunkt für mich:
Die CeBIT Webciety: Einer meiner Haupt-Anlaufpunkte seit ein paar Jahren. Dort trifft man die „Szene“. Die, die sich um die gleichen Themen im Internet kümmern wie wir. Die Webciety ist im Grunde eine Bühne, große Projektor-Leinwände (u.a. mit Twitterwall), vielen Rednern, Vorträgen und Diskussionspanels, Moderatoren und vor allem: viel Platz zum sitzen, zuschauen und socializen. Wie die CeBIT sich ständert verändert, verändert sich auch die Webciety. Auch 2013:
CeBIT Webciety startet mit vielen Verbesserungen in 2013 – Das CeBIT-BlogAls Treffpunkt der Web-Wirtschaft muss sich auch die CeBIT Webciety den ständigen Veränderungen des Themas und den Bedürfnissen der Branc…
Schon während meiner Vorplanungen stand eines fest: Ich moderiere ein Panel zu Content Marketing Strategien auf der Webciety. Damit haben code-x und ich auch einen aktiven Part. Schöne Sache und vielen Dank an Björn Negelmann (Kongress Media) für´s rein planen 🙂 Immer wieder gern.
Freue mich…. | FacebookThorsten Ising wrote: Freue mich. Moderiere in der kommenden… Join Facebook to connect with Thorsten Ising and others you may know.
Ebenfalls eine der auf jeden Fall zu planenden Anlaufstellen der letzten Jahre ist und bleibt die t3n-Blogger Lounge. WLAN, Strom, Sitzplätze und: nette Leute. Klar, dass ich bereits im Vorfeld auf den Tweet der t3n antworten musste…
mach ich 🙂 Morgen 🙂 RT @t3n: Free W-Lan anyone? Besucht uns in Halle 6 #cebit http://pic.twitter.com/ICdaeFiSSBThorsten Ising
Am späten Dienstag-Nachmittag, kurz bevor ich aus dem Büro in den Feierabend starten wollte, erreichte mich dann noch ein E-Mail von der CeBIT, bzw. von Ann-Kathrin (Kongress Media) – ein Moderator im eCommerce-Forum war ausgefallen und ich sprang natürlich gern ein. Ich plante ja eh vor Ort zu sein weil ich morgens bereits auf der WebCiety ein Panel moderieren durfte und damit: gern. Thema „Location Marketing“ – zwei Vorträge. Spannend.
schön – moderiere neben dem Panel morgen früh zu Content Marketing Strategien, dann auch am Nachmittag zu Location Marketing #webcietyThorsten Ising
Mittwoch um 08.46 Uhr stand ich auf dem Messegelände. Zeit für ein paar Preise:
Parken (Tagesticket): 9,- Euro
WLAN (1 Stunde): 9,- Euro
WLAN (4 Stunden): 30,- Euro
Besucherticket im Vorverkauf 35,- Euro / Tageskasse: 40,- Euro
Besucherticket Dauerkarte 80,- / 90,- Euro
früher Vogel und so … #cebit #webciety #ecommerce (at @cebit w/ 10 others) [pic]: http://4sq.com/XNTNFVThorsten Ising
Erste Station war am Mittwoch direkt die Webciety in Halle 6. Um 10.00 Uhr stand dort das Panel „Content Marketing Strategien“ an. Carsten Riemann von der Pilot Group hielt (s)einen Einführungsvortrag. Der Beitrag und die anschließende Diskussion war übrigens auch im Live-Stream auf www.cebit.de zu sehen. Die Beiträge auf der Twitterwall parallel zum Vortrag waren natürlich auch sehr spannend 🙂
@ThorstenIsing moderiert. #cebit #webciety http://pic.twitter.com/Zzg4ql3ILWStephan Gehle
CeBIT #webciety mit bekannten Gesichtern +Björn Eichstädt +Thorsten IsingHannes Schleeh
Die Zeit auf dem Panel ging schnell um. Die tollen Gäste, die allesamt etwas zum Thema Content Marketing Strategien (und der Tatsache, dass es kein neues Ding ist) beizutragen hatten, hätten auch locker das doppelte an Zeit spannend füllen können. Die zum Teil sehr unterschiedlichen Meinungen (gerade Werber haben offensichtlich einen anderen Blick) kamen kurz zum tragen und mehr Zeit hätte dem Thema gut getan. Danke Euch, war prima. 
Die Teilnehmer waren: 
●     Carsten Riemann www.pilot.de 

●     Sascha Stoltenow,  www.script-com.de 

●     Björn Eichstaedt,  www.storymaker.de

●     Meike Leopold, www.salesforce.com

●     Björn Zaske, www.moccu.com

Leute treffen. Natürlich trifft man auf der CeBIT immer wieder auf Bekannte, verabredet sich im Vorfeld auf einen Kaffee oder geht diesen auch mal ganz spontan trinken. So war ich direkt nach dem Panel mit Pia Kleine-Wieskamp (Pearson Deutschland), Falk Hedemann (t3n) und Bianca Gade (netmedianer) zu einer guten Runde unterwegs. Um 12.30 Uhr hatten wir (ein paar Mitstreiter aus unserem Verein Social Media OWL e.V.) uns in Halle 2 verabredet. Einen der Herren bekam ich vor die Kamera: 
Thorsten trifft… Prof. Dr. Manfred Leisenberg (CeBIT 2013)thorstenipb
Den Kaffee gab es dann bei einer weiteren Bekannten: Dr. Anja Padberg, die mit MarcanT am Stand des Landes NRW (ebenfalls in Halle 6) auf der CeBIT präsent war. Nach einem kurzen „Hallo“ ging´s für mich weiter. Die Moderation auf dem eCommerce-Forum zum Thema „Location Marketing“ wartete um 16.30 Uhr auf mich.
Thorsten-ising
Nach dem eCommerce-Forum:
So: Moderationen durch, jetzt fix zum Twittwoch #cebitThorsten Ising
… schnell durch die Hallen hetzen. Von Halle 6 in die Halle 9. Stand J50. 
#twittwoch (@ Halle 9 w/ @janneicker @7xy @enypsilon @kehrseite) http://4sq.com/WS1D4zThorsten Ising
#Twittwoch #CeBIT startet jetzt mit #ibm Vortrag von @digitalnaiv #shareconomyMarkus Jakobs
Kann losgehen 🙂 RT @mrsatoz: Ready. #twittwoch #twh #cebit13 http://sdrv.ms/W5vYcYThorsten Ising
@Annabelle Atchison von Microsoft Social Media plaudert aus dem Nähkästchen #cebit2013 #twh #twittwochPia Kleine Wieskamp
Tag 1: Vorbei. Mein Fazit, als ich um 21.00 Uhr wieder zu Hause auf dem Sofa sitze und über den Tag nachdenke: Die CeBIT 2013 findet für mich kaum noch an den Ständen der Aussteller statt. Die Konferenzen, Panels, Diskussionen, Themenbeiträge, Vorträge – vor allem aber, die persönlichen Gespräche treten immer weiter in den Vordergrund. Der direkte Austausch und die spannenden Gespräche sind wichtiger als je zuvor. 

Weiterer Bericht zum zweiten CeBIT Tag

Tag 2 gibt es auf meinem Blog auf www.thorsten-ising.com

9 Kommentare
    Antworten

    Interessanter Bericht.

    Antworten

    Danke, lieber Thorsten,
    meine Studierenden der Journalistik Gruppe produzieren nun hier als „Kommentare“ ihr Kurzberichte, Manfred Leisenberg

    Julia und Lisa
    Antworten

    Das neue Blackberry Z10 ist da!
    Komplett neues Design, mit viel Liebe zum Detail.
    So leistungsfähig wie ein Pc und die Trennung zwischen Privatem und Geschäftlichem war bisher noch nie so leicht.
    Schreibt man zum Beispiel eine E-mail an einen Geschäftskunden, oder eine Facebook-Nachricht an einen Freund, so erkennt das Blackberry den persönliches Schreibduktus.
    Der sogenannte „Blackberry Flow“ ermöglicht einen leichtes hin und her switchen zwischen den verschiedenen Anwendungen. Ein Homebutton ist hier nicht mehr notwendig.
    Um noch ein paar technische Daten zu nennen:
    Das Blackberry verfügt über eine neue Software (Blackberry 10 OS), hat eine 8 Megapixel Kamera, verfügt über hochentwickelte Sensoren und hat ein 4.2″ Display.
    Somit stellt das neue Blackberry ein Smartphone dar, dass sowohl intelligent als auch intuitiv ist, um sich an jegliche Anforderungen des Benutzers anzupassen.
    Die CeBit 2013 hat uns sehr gefallen, da es uns möglich war viele Informationen einzuholen und Kontakte zu knüpfen.

    JaLuPiFrSt
    Antworten

    Wir waren am 06. März auf der CeBIT und haben uns mit dem Unternehmen SAMSUNG beschäftigt. Es wurde 1938 gegründet. Der Name SAMSUNG ist koreanisch und bedeutet drei Sterne. Er repräsentiert die drei Söhne des Firmengründers Lee Byung-Chull. Es wurden vor allem Tablets, Laptops und Smartphones vorgestellt. Für uns war es sehr interessant und vor allem schockierend zu erfahren, dass SAMSUNG auch Waffen herstellt. Wir konnten die Produkte ausprobieren. Obwohl wir erwartet hatten, das neue SAMSUNG Galaxy S4 zu sehen, wurde dieses leider noch nicht auf der CeBIT vorgetsellt. Der offizielle Termin für die Vorstellung ist der 21.03.

    VES
    Antworten

    Wir haben uns auf der CeBIT am 06.03.13 mit den Neuheiten von Apple beschäftigt. Die Experten von Apple haben uns die Verbesserungen von dem neuen Betriebssystem (OS X Mountain Lion) erklärt und neue Apps vorgestellt. Dazu gehören z.B. die Synchronisierung von WhatsApp (vom iPhone auf Macbook) und Verbesserung von Siri (Aufnahmemodus in diversen Sprachen; bessere Kontakt/Terminaufnahme). Allgemein wurde das System neu überarbeitet und ist noch leistungsstärker und schneller als der Vorgänger. Zudem gibt es jetzt einen Share-Button, mit dem man Inhalte sofort vom Macbook mit allen sozialen Netzwerken teilen.

    Antworten

    Vor allem hat uns auf der CeBIT der 3D-Drucker überzeugt, der nun auch für den privaten Gebrauch benutzt werden kann. Der Drucker kann ganze Gegenstände aus Kunststoff anfertigen, was bei vielen Leuten für große Augen sorgte. Die Vorstellung, nun auch eigenen Schmuck, Ersatzteile oder sogar Spielzeuge direkt zu Hause auszudrucken und somit viele Wünsche zu erfüllen, ist einfach kaum zu glauben. Wir hätte einem der 3D-Drucker, der mikrowellengroß ist, an einem kleinen Stand aus Asien stundenlang beim Drucken kleiner Schachfiguren zu schauen können. Hinten aus einer Spule lief Plastik ein, das erhitzt wurde und sich dann Schicht für Schicht zu einem Objekt aufgebaut hat. Einige kostenlose Designideen für diesen Do-it-yourself-Drucker sind auch schon im Internet verfügbar.

    Bastijan
    Antworten

    Cloud Computing (Privat Cloud)
    Eine Hybrid Cloud ist eine Kombination aus einer Private Cloud und der strategischen Nutzung von Services, die über eine Public Cloud verfügbar sind.
    Public Clouds werden von Providern betrieben.Schneller und kostengünstiger Zugang zu IT Ressourcen. Man benötigt keine spezifische Software, da der Provider die Hardware betreibt.

    Yannick Sonntag & Dominik Schröder
    Antworten

    Im Bereich der mobilen Betriebssysteme, welche nicht iOS sind, hat sich auch einiges getan:
    HTC hat beispielsweise mit seinem neuen Flaggschiff HTC One Android in der Version 4.1.2 vorinstalliert. Die besondere Neuerung ist aber eine erweitere Oberfläche. „Sense“ nennt HTC sie selbst und kommt im HTC One erstmals in der neuen Version 5.0 zum Einsatz. Das Hauptmerkmal von „Sense“ ist der sogenannte „Blinkfeed“. Dieser erinnert etwas an die Oberfläche von Windows Phone 7 oder 8, da Neuigkeiten und Infos ebenfalls in Kacheln auf dem Startscreen angezeigt werden. Nichtsdestotrotz erkennt man doch einen Unterscheid zum mobilen Betriebssystem aus dem Hause Microsoft. „Blinkfeed“ ist wirklich sehr übersichtlich und macht die tägliche Sucht nach Neuigkeiten und Informationen um einiges einfacher.
    HTC hat unserer Meinung gute Arbeit sowohl am Telefon als auch an der neuen Oberfläche verrichtet.

    Antworten

    Wir haben uns in Halle 6 rund um den Bereich „Webciety“ schlau gemacht. Trends und Lösungen für geschäftsorientierte Webanwendungen, Webmanagement & internetbasierte Geschäftsmodelle waren die Hauptthemen.
    Um mehr darüber zu erfahren, haben wir uns mit den Vertretern der Unternehmen „Just Software“, „Postano“ & „Coyo“ unterhalten: Trotz unterschiedlicher Lösungen zur unternehmensinternen Kommunikation waren sich alle einig: Je höher die Benutzerfreundlichkeit des jeweiligen Netzwerks/Channels/Webauftritts, umso vorteilhafter für die Unternehmen. Projektarbeiten, Abteilungsinterna, Absprachen mit Unternehmens-Zweigstellen – diese Möglichkeiten sollen die neuen Netzwerke bieten, egal ob von zuhause, vom Arbeitsplatz aus oder mobil per App. So kann man von jedem beliebigen Ort aus arbeiten, wann & wo immer man will.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Kontakt

   0 52 51 . 6 81 12 - 0
   0 52 51 . 6 81 12 – 10
   info@code-x.de
   Kontaktformular