Recap OMCap 2013: Worüber wirklich geredet wurde

IMG_0009_2

Die Qualität der Vorträge war OK, mit einigen Ausschlägen nach unten. Wie eigentlich immer bei diesen Veranstaltungen finde ich bedauerlich, dass die Referenten gezwungen werden, komplexe Themen und Sachverhalte in wenigen Minuten zu präsentieren. Etwas längere Time-Slots würde ich besser finden, um Topics mal etwas detaillierter vorzustellen und ins Eingemachte zu gehen, aber vielleicht würde das auch viele Zuhörer langweilen.

Keynote-Speaker Carsten Maschmeyer
Keynote-Speaker Carsten Maschmeyer

Gut ist bei der OMCap die recht große Vielfalt der Themen durch 4 parallele Tracks, aus denen man sich die interessantesten Themen herauspicken konnte. Außerdem erfrischend die englischen Vorträge, die einen Hauch von Internationalität aufkommen lassen.

Eine echte Überraschung war natürlich auch der Keynote-Speaker Carsten Maschmeyer – wie haben die den wohl zur OMCAp bekommen?

Hier die Zusammenfassungen einiger der von mir besuchten Präsentationen, bei denen ich mir manchmal gewünscht hätte, der Titel wäre aussagekräftiger gewesen – dann hätte ich mir den ein oder anderen Vortrag erspart und mir definitiv was anderes angehört. Daher hier die Vorträge mit Titeln, worüber wirklich geredet wurde 😉

 

Warum Google+ so geil ist & Was ist der Facebook Open Graph

offizieller Titel: Social Media: Social Marketing als Investition in die Zukunft

Kurzversion von Ade Oshineyes Vortrag:

  • es gibt Google+, um Google für die User zu verbessern
  • Google+ = „toolbox for telling better stories“
  • User nutzen unterschiedliche Google Services wie maps, youtube, search…
  • wie können diese Teile zu einem Ganzen verbunden werden?
  • erstelle eine Local Page in Google+!
  • nutze youtube und verbinde es mit Google+!
  • youtube-comments nun auf Google+ Profil verfügbar
  • sieh nur die comments Deiner Freunde!
  • verbinde die Google Webmaster Tools mit Google+!
  • nutze das tolle Google+ social media badge, damit man die Website zum kommentieren und liken nicht mehr verlassen muss!
  • embed Google+ Posts in Deiner Website (youtube Videos, Sound Cloud, Reviews, Docs, Google Play…)!
  • Google+ ist DIE Verbindung über alle Geräte und Plattformen
  • Wie man eine custom URL für die Google+-Seite bekommt? Abwarten.

 

Kurzversion von Michael Kamleitners Vortrag: 

  • Facebook offers lots of different ad-formats
  • Facebook Sponsored Stories to promote Facebook-Page
  • use Open Graph to promote Apps or Websites
  • Open Graph = publish user interaction
  • interactions are shown in newsfeed seen by friends
  • not all friends will see them because of filter (which is a black box)
  • good actions for Open Graph are music, spotify, user-generated content like photos or videos
  • there are reqirements for using Open Graph (Integration in Website, certain number of published actions)
  • 3rd party Facebook Ad Tool: Qwaya
OMCap Kuchen
OMCap Kuchen

 

Warum das alte Marketing tot ist & Content Marketing vs. Linkbuilding

offizieller Titel: Content- und Linkmarketing: Linkmarketing als integraler Bestandteil des Seeding-Prozesses im Content Marketing

Kurzversion von Rebecca Churts Vortrag:

  • „altes“ Marketing ist tot
  • Konsumenten kaufen nicht mehr so wie bisher
  • „consumer is in control“
  • 65% der europäischen Konsumenten recherchieren vor einem Kauf
  • wer ist der (potentielle) Käufer ist und was mag er?
  • content ist der „hook“
  • Content Marketing ist nicht nur „verkaufen“
  • das typische Verkaufs-Bla-Bla wird vom User ausgeblendet
  • blogs, interaktive tools, fotos, videos, präsentationen und Bücher als content assets nutzen
  • etwas bieten, was kein anderer aus der Branche hat
  • fun stuff, entertainment und gute Infos bieten
  • content ist nicht alles!
  • database nutzen für dynamische und persönliche Inhalte

Kurzversion von Maik Metzens Vortrag:

  • Linkbuilding interessiert kaum noch seit Content DAS Buzzword ist
  • Warum ist das so?
  • Panda-Update 2011 strafte schlechten Content ab
  • Penguin-Update 2012 strafte unnatürliches Linkbuilding ab
  • weitere Abstrafungen durch weitere Updates
  • Hummingbird-Update für SEO weniger relevant
  • Interesse an Linkbuilding ließ mit Google Updates nach (siehe Google Trends)
  • da begann der Content Marketing Hype
  • Content Marketing vs. Linkbuilding:
    • Content setzt auf informationale statt transaktionale Keywords
    • Content zielt auf longterm statt shortterm
    • Content ist multi-channel (alle Unternehmensbereiche sind eingebunden)
    • Content bedeutet größeren Aufwand als Linkuilding
    • Content soll Links, Traffic, Engagement und Käufe generieren
  • Infographiken = no more!
  • Content-Strategie: Idee – Produktion – Seeding – Reporting
  • auf informationale Keywords setzen (Bsp. Krawatten-Shop: „Krawatte binden“)
  • Seeding: relevante Communities & Blogs, FB (Ads), Twitter, Google+, Google AdWords
  • Personas im Unternehmen finden (Mitarbeiter, die mit eigenen Profilen als Experten auftreten)
  • externe Influencer einbinden

 

OMCap Party
OMCap Party

Vom Standard-Newsletter zur 1:1 personalisierten E-Mail & So funktioniert verhaltensbasiertes E-Mail-Marketing

offizieller Titel: CRM: Vom Newsletter-Monolog zum Multi-Channel-Dialog

Kurzversion von Sebastian Kluths Vortrag:

  • der klassische Newsletter ist vorm Aussterben bedroht
  • Warum?
    • Überflutung / zu viele Newsletter
    • unpersönlich
    • irrelevant durch zu allgemeine Angebote
    • Wahrnehmung = Spam
    • Rabattflut
    • wenig Abgrenzung vom Wettbewerb
  • Newsletter verzeichnen rückläufige Performance in den letzten Jahren
  • es gibt viele Kundendaten, die nicht genutzt werden (Stichwort Big Data)
  • Segmente bilden (fängt schon bei Unterscheidung Frau / Mann an)
  • passende dynamische Inhalte für die Segmente generieren
  • großes Ziel ist die 1:1 Personalisierung
  • zunächst Vertrauen schaffen und nicht mit Rabatten ins Haus fallen!
  • Kunden befragen, um weitere Infos zu bekommen
  • Mehrstufige Kampagnen aufbauen (Bsp. vor Weihnachten)
  • Exklusiv-Angebote für Top-Kunden
  • Reaktivierungs-Kampagnen (Wo bist Du?)
  • Kundenbrille aufsetzen!
  • relevante Inhalte für den Adressaten!
  • Ergebnisse nicht nur analysieren, sondern auch nutzen!
  • Customer-Life-Cycle-Ansatz nutzen
  • testen, testen, testen….

 

Hände weg von Durchschnittsdaten & Conversionoptimierung nach Einstein 

offizieller Titel: OM Management: Webanalyse für bessere Conversion

Kurzversion des Vortrags von Timo Aden:

  • Durchschnittsdaten sind nicht aussagekräftig
  • es ist Blödsinn, davon Erkenntnisse für Conversionoptimierung abzuleiten
  • ohne Segmentierung gibt es keine sinnvollen Ergebnisse
  • bisher: kurzfristige Last-Click-Conversion Betrachtung mit Fokus auf One-Night-Stand (Kunde soll sofort kaufen und gut is)
  • besser: Klickpfade betrachten, Segmentieren, CLV-Ansatz, Multi-Device- und Multi-Touchpoint-Betrachtung

Kurzversion des Vortrags von Karl Kratz:

  • Fallstudie zu einer Landingpage-Optimierung für einen E-Book-Kauf
  • Ansatz: Kaufrate bei denen erhöhen, die bisher nicht gekauft haben, aber zur Seite zurückkehren
  • die Rückkehrer sind eine Riesenchance, doch noch eine Conversion zu landen
  • aber: den Rückkehrern jedesmal dieselbe Seite zu zeigen und zu hoffen, dass sie diesmal konvertieren ist Wahnsinn
  • Wahnsinn = immer wieder dasgleiche tun und andere Ergebnisse erwarten (Albert Einstein)
  • also: den offensichtlich konversionwilligen Rückkehrern entsprechend des Verhaltens beim vorherigen Besuch andere Inhalte zeigen bzw. andere Schwerpunkte setzen
  • Bsp: Leseprobe wurde beim ersten Besuch angefordert, dann diese CTA beim zweiten Besuch ausblenden

 

IT-Sicherheits-Experte
IT-Sicherheits-Experte

Sichere Passwörter jenseits von Mädchennamen und Haustieren

offizieller Titel: Black Hat: Crossing boundaries

Kurzversion des Vortrags vom Anonymous Black Hat:

  • in den Google Webmaster Richtlinien steht eigentlich nur Schmu
  • nutzt effektive Passwort-Verschlüsselungs-Taktiken
4 Kommentare
    Gudrun Ponta
    Antworten

    Ups, ja, jetzt hab ich wohl aus Versehen die ganzen geheimen Black Hat Tricks aus der überaus genialen Session verraten… nicht, dass jetzt jeder auf die Idee kommt, Passwörter mit mehr als 8 Zeichen zu verwenden…

    Antworten

    Na wie gut, dass ich mir die Black-hat Session gar nicht erst angehört habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. *Pflichtfelder

Kontakt

   0 52 51 . 6 81 12 - 0
   0 52 51 . 6 81 12 – 10
   info@code-x.de
   Kontaktformular