An diesen Digital Marketing Trends kommen Sie 2021 nicht vorbei

Marketing Trends kommen und gehen, manche setzen sich durch und werden zu Evergreens, manche sind eher kurzlebig. Es ist nicht einfach, die richtige Trendwelle zu erwischen und nicht selten ist man unsicher, welche Marketing Maßnahmen aktuell am effektivsten sind. Ergibt es Sinn für mein Unternehmen bei Instagram auf Shopable Posts zu setzen? Was ist aus dem angeblich zeitlosen Leitfaden “Content is king” geworden? Und wie steht es um Chatbots für meine Website, brauche ich sowas überhaupt? Wie sieht also die Zukunft des digitalen Marketings aus und worauf kommt es in diesem Jahr an? Hier kommt eine Auflistung der 5 Marketing Trends für 2021, die dir einen Hinweis darauf geben, wie Online Marketing aussehen wird.

Hier kommen die 5 spannendsten Trends im digitalen Marketing 2021

1. Purpose Driven Marketing –  Steigerung der Conversionrate

Marken, die einem „Purpose“, also einem höheren Ziel folgen, sollen 2021 doppelt so stark wachsen, wie Marken die keinen derartigen Ansatz verfolgen. Purpose Driven Marketing ist nichts weniger als der tiefere Sinn und Zweck Ihres Unternehmens. Das „warum“ hinter den Absichten, der verständlicherweise weit über das simple „Umsatz und Gewinn“ hinausgehen sollte. Es ist eigentlich selbstverständlich, das Menschen sich mehr von Unternehmen angezogen fühlen, die nicht nur an Gewinnmaximierung denken. Ehrbare Ziele und eine gemeinnützige Mission hat man einfach gern! Diese Mission kann verschiedene Aspekte beinhalten: Soziales Engagement und Gemeinnützigkeit, Umweltschutz um nur einige zu nennen. Durch Einnahme einer starken Haltung seitens des Unternehmens können sich Kunden besser mit dem Unternehmen identifizieren. Authentizität ist hier ein Schlüsselwort. Durch das aktive Einbringen dieser, wird das Kundenvertrauen noch einmal angehoben, es entsteht idealerweise eine emotionale Bindung zur Marke und letztendlich eine erhebliche Steigerung der Conversionrate.

Zweckorientiertes Marketing ist für Unternehmen eine Möglichkeit, sich mit ihrer Zielgruppe auf Grundlage der gemeinsamen Bedürfnisse, Interessen und Werte zu verbinden. Viele Unternehmen erkennen die Bedeutung und Relevanz, sind aber noch zurückhaltend bei Erstellung von echtem, zweckorientierten Content. Im Idealfall wird Purpose Driven Marketing natürlich nicht ausschließlich in punktuellen Maßnahmen umgesetzt, sondern zeigt sich im kompletten externen sowie internen Handeln des Unternehmens. Nur so können dessen Potenziale voll ausgeschöpft werden. 

2. Content is king – Long live the king!

Einmal King, immer King? Kann man so sagen, denn Content Marketing gilt immer noch als die zentrale Strategie, um potentielle Kunden:innen zu erreichen. Das gilt schon seit Jahren und wird im Online Marketing immer wichtiger. Dieser Trend setzt sich auch in diesem Jahr fort. Dabei geht es aber nicht nur darum, möglichst viele Keywords unterzubringen oder Verlinkungen einzufügen. Stattdessen soll dem Nutzer ein Mehrwert geliefert werden. Suchmaschinen lernen nämlich zunehmend, semantisch zu denken und Zusammenhänge zu verstehen.

Das heißt: Die Inhalte müssen informierend und beratend sein, aber ebenso unterhaltend. Zusätzlich spielt die Nutzerfreundlichkeit eine große Rolle. Die Inhalte einer Website sollen dem Leser die Antworten bieten, die er sucht – und das am besten direkt auf den ersten Blick. So holen Sie Ihre User ab und positionieren sich als Experten auf Ihrem Gebiet.

3. Durch Video Marketing zum besseren Google-Ranking

Videos werden von Internet-Usern genutzt, um schnell Infos einzuholen, Neuigkeiten zu konsumieren oder auch einfach zur Unterhaltung. Im Bestfall schaffen auch kommerzielle Videos das alles zugleich – Stichwort Video Content Marketing. So ist das  Video als Marketing-Instrument beliebter denn je. Das ist auch nachvollziehbar – schließlich lässt sich mit Videos, Filmen und Clips vieles in kurzer Zeit sagen, was manchmal mit 1000 Zeichen Text nicht verständlich rüberkommt. Deshalb nimmt die Verwendung von Videos auch 2021 im digitalen Marketing immer weiter zu.

SEO-Tests haben gezeigt, dass Videos auf Webseiten sich positiv für Suchmaschinen und deren Ranking auswirkt. Dabei kommt es auch darauf an, wie groß das Video ist und wie es geladen wird – die einfachste Lösung ist meist die Einbettung eines YouTube-Videos, das erst bei einem Klick auf dieses geladen wird. Die Einbettung eines YouTube-Videos auf der eigenen Seite bietet zugleich einen weiteren Vorteil: YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine nach Google und Videos dieser Plattform werden auch in der Google-Suchmaschine selbst im Ranking stark bevorzugt. Themen für Videos könnten z.B. erklärungsbedürftige Produkte oder Leistungen, Mitarbeitergewinnung oder ganz simpel Unternehmenskommunikation sein. Um für genügend Reichweite – in diesem Fall Klicks – zu sorgen, sollten Sie die Videos auf Ihren besucherstärksten Kanälen ankündigen und teilen.

4. Chat und Chatbots – “Hallo, wie kann ich Ihnen helfen?”

Gerade für Onlineshops und Hotels könnten Chatbots langfristig zum Standard werden. Mit Funktionen wie Empfehlungen passender Produkte zur jeweiligen Kundenfrage und der Beantwortung von Supportanfragen können Bots wichtige Standard-Prozesse übernehmen und so zum hilfreichen Tool für Ihre User werden. Rund-um-die-Uhr-Service ohne Personalkosten – klingt gut, oder? Aber lohnt sich die Implementierung eines Chatbots auf Ihrer Website?

Ein Chatbot ist sinnvoll für Ihre Internetseite, wenn:

… sich viele User auf Ihrer Website oft nicht zurechtfinden

… nicht viel Personal für den Kundensupport bereitsteht

… viele Supportanfragen leicht zu klären sind 

Chatbots sollen einfache Antworten auf einfache Fragen, die der Nutzer in den Chat schreibt, geben können. Bei komplexeren Fragestellungen scheitern Bots jedoch aktuell noch oft. Durch KI soll langfristig auch dies behoben werden, denn das Programm lernt fortlaufend durch die Interaktion mit echten Menschen und soll so mehr und mehr Fragen automatisiert beantworten können. Bis dahin sollten Sie zumindest auch parallel über menschliche Ansprechpartner den Kontakt anbieten – das geht beispielsweise auch in Social Media.

5. Shopping über Instagram – Shopable Posts

Im Internet spielt sich immer mehr über Social-Media-Kanäle ab. Mittlerweile können Unternehmen sich dort nicht mehr nur präsentieren, sondern auch direkt ihre Produkte verkaufen. Kunden können über die Shopable Posts bei Instagram einkaufen, ohne dafür eine andere Website besuchen zu müssen. Über dieses E-Shopping-Tool können Sie Ihre Produkte kreativ bewerben und beispielsweise durch Storytelling Ihre Zielgruppe ansprechen. Durch gezielte Werbung erreichen Sie die Nutzer genau zur richtigen Zeit und können sie sofort zum Kauf über Social-Commerce animieren. Hinzu kommt: ein Aufpreis wird für die Shopable Posts nicht berechnet.

Dieser Trend wird 2021 und darüber hinaus sicherlich noch weiter ausgebaut. Allerdings sollten Sie beachten, dass dieses Tool nur einen Bestandteil der E-Commerce-Lösungen darstellt. Es ist eine gute Ergänzung zum klassischen Onlineshop, sollten diesen aber nicht vollständig ersetzen.

Unser Fazit für die digitalen Marketing Trends 2021

Die Möglichkeiten über digitales Marketing die eigene Zielgruppe zu erreichen, werden immer vielfältiger. Das zeigen auch die Online-Marketing-Trends für das aktuelle Jahr. Um 2021 an den richtigen Stellen anzusetzen und das Optimum für Ihr Unternehmen herauszuholen, gilt es daher, erstmal ausführliche Analysen durchzuführen um die erfolgversprechendsten Maßnahmen zu finden.

Möchten Sie hierbei lieber auf die Unterstützung von erfahrenen Online-Marketing-Experten zurückgreifen? Dann nehmen Sie doch direkt Kontakt zu uns auf. Mit unserem langjährigen Knowhow erstellen wir die passende Strategie für Ihren Erfolg und helfen Ihnen, potentielle Kunden über die passende Kanäle zu erreichen. Wir freuen uns auf Sie!

Was denken Sie, was ist 2021 noch relevant für digitales Marketing?
Wir freuen uns über Ihre Kommentare!

_______________________________________________

Fotos von:

Unsplash – Sara Kurfeß, NeONBRAND

Titelfoto von Marco Sebastian Mueller von Pexels

1 Kommentar
  1. Leonard A. Anton
    Leonard A. Anton sagte:

    Der Trendüberblick ist sehr gut nachvollziehbar. Klare Begriffsdefinitionen in unterschiedlichsten Zusammenhängen bedürfen in Home-Office-Zeiten der besonderen Aufmerksamkeit.

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.