Wie du die jüngere Zielgruppe erreichst und zu Fans machst

Über die Generationen Alpha und Z wurden mittlerweile viele Storys verfasst; in diesem Blogbeitrag soll es besonders darum gehen, wie du die junge Zielgruppe erreichen kannst und zu deinen Fans machst. Wieso? Beide Generationen starten nun im Arbeitsmarkt durch und sind nicht nur potenzielle Kund:innen, sondern auch potenzielle Bewerber:innen.

Also: Was gibt es zu beachten, wenn du die GenZ und Alpha erreichen willst?

Social Media ist der Place to be

Potenzielle Azubis sind auf Social Media zu finden. Ja, um die jüngere Zielgruppe zu erreichen, ist Social Media besonders effektiv. Laut einer Studie von Statista nutzen etwa 90 % der 18-29-Jährigen in den USA Social Media regelmäßig. Eine Umfrage von Pew Research Center zeigt, dass Plattformen wie Instagram, Snapchat und TikTok besonders beliebt bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind. Zudem geben 70 % der befragten Jugendlichen an, dass sie Informationen über Produkte und Marken hauptsächlich über Social Media erhalten. Dies unterstreicht die Relevanz von Social Media, um die jüngere Zielgruppe anzusprechen.

Video-Content is king

In sozialen Netzwerken wird die junge Zielgruppe am besten über Videocontent erreicht. Visual Content (z. B. modernes, interessantes, ästhetisches CD) und Scrollstopper funktionieren hier am besten.

Wieso Videos so gut funktionieren? Videos sind besonders effektiv für junge Menschen, weil:

Hohe Engagement-Raten: Laut einer Studie von HubSpot haben Videos die höchste Engagement-Rate aller Content-Formate.

Beliebtheit: Plattformen wie YouTube, TikTok und Instagram Reels sind extrem populär bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Einprägsamkeit: Videos kombinieren visuelle und auditive Elemente, was die Informationsaufnahme und -speicherung verbessert.

Teilbarkeit: Videos werden häufiger in sozialen Netzwerken geteilt, was die Reichweite erhöht.

Präferenz: Eine Umfrage von Wyzowl zeigt, dass 85 % der Menschen gerne mehr Videoinhalte von Marken sehen möchten.

Diese Faktoren machen Videos zu einem idealen Medium, um die Aufmerksamkeit junger Menschen zu gewinnen und sie effektiv anzusprechen.

Bitte recht authentisch!

Die GenZ und Alpha stehen auf Authentizität statt Professionalität: Sie wollen echte Menschen sehen, die auch Fehler machen, sie möchten sich zugehörig fühlen und Gemeinsamkeiten mit den Personen auf dem Bildschirm haben. Das bedeutet: Dein Content muss nicht perfekt sein, sondern authentisch.

Humor ist der Schlüssel

Die junge Generation steht auf Humor: Unternehmen, welche sich nicht zu ernst nehmen und die Trends erkennen, verstehen und gut auf eigene Art und Weise mitmachen, werden geschätzt.

GenZ und Alpha lieben unterhaltsame Storys statt Sachinhalte. Zum Beispiel: Statt Benefits bei einer Stellenausschreibung trocken im Text aufzulisten, spricht darüber in einem Video.

Nutze Memes und Trends, um witzige und unterhaltsame Inhalte zu produzieren.

Corporate Influencer sind ein Must-have.

Einsatz von Corporate Influencer ist empfehlenswert: Die Community baut Vertrauen zu dem Corporate Influencer auf.

Was sind Corporate Influencer?

Corporate Influencer sind Mitarbeiter eines Unternehmens, die in sozialen Medien und anderen Plattformen als Botschafter für die Marke auftreten. Sie nutzen ihre persönliche Authentizität und Glaubwürdigkeit, um positive Einblicke in das Unternehmen zu geben und dessen Produkte oder Dienstleistungen zu fördern. Wichtige Merkmale:

  1. Authentizität: Sie teilen persönliche Geschichten und Erfahrungen, was ihnen mehr Glaubwürdigkeit verleiht als traditionellen Marketingbotschaften.
  2. Engagement: Sie interagieren aktiv mit ihrer Community und bauen eine Beziehung zu potenziellen Kunden auf.
  3. Markenrepräsentation: Sie fungieren als Sprachrohr des Unternehmens und tragen zur positiven Wahrnehmung der Marke bei.
  4. Content-Erstellung: Sie erstellen und teilen Inhalte, die das Unternehmen und seine Werte authentisch präsentieren.
  5. Vertrauen: Sie genießen oft das Vertrauen ihrer Follower, was zu einer höheren Akzeptanz der vermittelten Botschaften führt.

Du siehst also, die junge Zielgruppe zu erreichen ist gar nicht so schwer. Es erfordert nur etwas Mut, nicht perfekt auftreten zu wollen und humorvolle Inhalte zu produzieren. Probiere es einfach aus und wenn du Ideen brauchst, sprich uns an. Wir sind gerne für dich da!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert