Freiheit

(Dies ist Blogbeitrag 5 von 7 aus der Serie „Unser Werte-Kanon“. Alle weiteren Beiträge gibt es hier.)

Der Wert Freiheit wurde im Zusammenhang mit den sechs Werten von code-x, die ich in dieser Reihe von Artikeln als neue Praktikantin vorstelle, schon häufig erwähnt.

Das liegt unter anderem daran, dass Freiheit mit ihren Prinzipien auch andere Werte bekräftigt, den Mitarbeitenden von code-x beispielsweise die Möglichkeit gibt, Mut zu zeigen und, statt in vorgegebenen Rastern zu agieren, Risiken einzugehen. Auch Neugier zu zeigen fällt mit den Freiheiten, die hier gegeben werden, leichter, denn wo keine Grenzen gesetzt sind, ist der Schritt auf einen neuen Weg nicht besonders groß.

Freiheit als Wert wird hier wie die anderen Werte auch in einem Quadrat definiert, dass Freiheit sowohl ein positives als auch ein negatives Gegenstück zuordnet und gleichzeitig vor übertriebener Umsetzung dieses Wertes warnt. 

Freiheit im Wertequadrat

Grafik von Stefan Freise

Bei code-x besteht zu jedem der sechs Unternehmenswerte ein eigenes Quadrat, in dem die jeweilige Position zu diesem Wert klar veranschaulicht wird. In jeder Ecke dieser Quadrate steht ein Wert, dabei stehen in den oberen beiden Ecken Werte mit positiven Assoziationen und in den unteren beiden Ecken gemeinhin als negativ betrachtete Werte. Hierbei stellen die Werte auf der rechten Seite Gegensätze zu den Werten auf der linken Seite dar. Obwohl in der linken oberen Ecke immer der Wert steht, der sich auch in der Aufstellung von code-x finden lässt, befindet sich die Position von code-x zu diesem Thema immer auf der oberen Kante des Quadrats in Richtung dieser Ecke, allerdings nicht in dieser Ecke. Dabei soll das Konzept des Quadrats helfen: indem man sich daran erinnert, wie die Übertreibung der eigenen Werte aussieht und dass das Gegenteil der eigenen Werte auch positiv ausgelegt werden kann, trifft man seine Entscheidungen dennoch mit Bedacht. Dadurch, dass man sich die Übertreibung des Gegenstückes zum eigenen Wert vor Augen führt, trifft man allerdings trotzdem bewusst die Entscheidung für einen der beiden Werte.

In diesem Fall entscheidet man sich eher für Freiheit als für den ebenfalls als positiv betrachteten Wert „Sicherheit“. 

In vielen Arbeitsbereichen gelte Sicherheit wohl als wichtigster Wert, allerdings ist man hier bereit, bis zu einem gewissen Grad darauf zu verzichten.

Das bedeutet nicht, dass man tun kann, was auch immer wann möchte, das setzen schließlich schon die anderen Werte voraus, es werden Mitarbeitenden aber so große Freiheiten eingeräumt, um sich auszuleben und seine Arbeit kreativ zu gestalten, wie es möglich ist.

Beispielsweise ist die Formalität, die in verschiedensten Branchen und auch branchenintern in vielen Unternehmen vorausgesetzt wird, hier kein Prinzip, dass unbedingt umgesetzt werden muss. So hat man die Freiheit, sich so anzuziehen und seinen Arbeitsplatz so zu gestalten, wie man möchte, mehr noch: man darf seinen Arbeitsplatz beliebig wechseln. Ob nun an verschiedensten Plätzen innerhalb der Büroräume, zu Hause oder, sofern man das denn möchte und die Möglichkeit hat, kopfüber in einem Raumschiff: Hauptsache ist, man macht seine Arbeit, und wenn man das um 3 Uhr nachts oder in der Schwerelosigkeit kann und die festen Termine, die man hat, einhält, dann ist das absolut legitim.

Freiheit im Gegensatz zu oder im Zusammenspiel mit anderen Werten?

Freiheit, als ziemlich unmissverständlicher Begriff, wird hier also sehr ernst genommen. Die Herausforderung besteht dabei höchstens darin, die Freiheiten zu nutzen, die einem geboten werden, doch ein weiterer Vorteil des Fokus auf diesem Wert ist eben, dass Menschen, die Regeln und klare Abläufe brauchen, sich diese einfach selbst machen können.

Die Einschränkung dieser Freiheit liegt hierbei weniger in der Verortung von code-x im Wertequadrat und mehr in der Umsetzung anderer Werte.

Die Verbindung der Werte Freiheit und Respekt zeigt, dass code-x es an dieser Stelle nach Kant hält: die Freiheit des Einen endet da, wo die Freiheit des Anderen beginnt. 

Das bedeutet konkret, dass man sich so weit ausleben kann, so weit seine Meinung äußern kann und so selbstbestimmt arbeiten kann, wie es andere nicht verletzt und anderen die Arbeit nicht erschwert. 

Nicht alles ist eine Frage der Freiheit

Wie Freiheit konkret funktioniert, kann man gerade zu Zeiten von Corona beobachten. 

Um Missverständnissen vorzubeugen, sollte an dieser Stelle klargestellt werden, dass diese Freiheit nicht bedeutet, dass man überall im Büro selbst entscheiden darf, ob man eine Maske trägt, oder dass man ohne Einhaltung der 3G-Regeln im Büro arbeiten darf. 

Die Gesundheit der Mitarbeitenden steht also über dem Wert Freiheit. 

Müsste man diese Entscheidung konkret an einen Wert binden, käme wohl „Respekt“ in Frage, so zeigt sich hier ein respektvolles Verhalten in Bezug auf die Gesundheit anderer Menschen (von der eigenen ganz abgesehen). Wir haben es hier aber eher mit der natürlichen Grenze von Freiheit zu tun: man möchte Freiheiten haben, nutzen und möglich machen, aber man tut das überlegt, rücksichtsvoll und nicht willkürlich. 

Stattdessen bietet dieses Unternehmen hier eine andere Freiheit: die Freiheit, jederzeit im Homeoffice zu arbeiten. An diesem Punkt hat das auch nichts mehr mit der Pandemie zu tun, denn wer sich – aus welchen Gründen auch immer – wohler dabei fühlt, von zuhause aus zu arbeiten oder wer schlicht nicht die Möglichkeit hat, im Büro zu arbeiten (etwa wegen einer Erkältung oder anderer Verpflichtungen) kann selbst entscheiden, von wo aus gearbeitet wird.

Auch ich fahre nur einmal die Woche nach Paderborn, um von hier aus zu arbeiten, den Rest der Zeit verbringe ich 55 km entfernt bei mir zu Hause und arbeite von dort aus. Die Verbindlichkeit ermahnt mich schließlich, meine Arbeit deswegen nicht schleifen zu lassen.

Die Freiheit, die mit der Arbeit bei code-x einhergeht, ist letztendlich eines der Dinge, die diese so reizvoll macht. 

Wer man nun ist und wie man nun gerne arbeitet: hier kann man sich entfalten, und man tut das mit Menschen zusammen, die ihre Arbeit ebenfalls selbst gestalten. Was das bringen kann, ist viel mehr als die Möglichkeit, sich in Jogginghose an die neuesten Schwierigkeiten mit der Webseite von Kunden:innen zu setzen; jeder Tag kann etwas Neues bringen, unabhängig davon, wie viel Zeit man nun schon mit demselben Projekt zugebracht hat, man kann immer wieder voneinander lernen und einfach genau der Mensch sein, der man ist.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.